KONZERT MIT                                           

                  GERALDINO UND MATTHIAS MEYER-GÖLLNER
                          IM „GLEIS 3“ IN ESCHENAU

 

Am Freitag, 1.2., waren alle Erst- und Zweitklässler aus Eckental von der Gemeinde Eckental ins „Gleis 3“ eingeladen. Die beiden Kinderliedermacher GERALDINO und MATTHIAS MEYER-GÖLLNER spielten ihre lustigen Lieder vor einem rappelvollen Saal. Sie sangen vom Dackel meiner Oma, vom Gorilla, der Urlaub machen wollte, oder vom Regenwetter an der Nordsee und sorgten damit für ausgelassene Stimmung. Am besten gefallen hat uns Kindern, dass wir bei jedem Lied mitmachen durften, ob mit Geräuschen, Bewegungen, Gesang oder mit allem zusammen. An die „Vampirkarate“ erinnern wir uns bestimmt noch lange! So verging die Stunde im Nu und es gab am Ende sogar noch zwei Zugaben. Der Gemeinde Eckental ein herzliches Dankeschön für dieses mitreißende Konzert!                                                                                                                                                                                                                                                                                                                            

Autorenlesung mit Armin Pongs an der Grundschule Eschenau und Brand: Wie werde ich Lesemillionär?     

Dieser Frage ging am Mittwoch, 6.6.2018, der Kinderbuchautor Armin Pongs in den
Grundschulen Eschenau und Brand nach. Zunächst gab er einen kurzen Einblick in
sein Leben sowie in seine Tätigkeit als Schriftsteller. Anschaulich schilderte er hierbei
auch, wie wertvoll gebundene Bücher sind und wie aufwendig es ist, diese herzustellen.

Danach tauchten die Schüler der ersten und zweiten Jahrgangsstufe in die Welt eines
seiner Krokofil-Bücher ein, gebannt lauschten sie dem ersten Kapitel aus der Geschichte
„Krokofil1: Der Traumländer“. Dank seiner lebendigen Vortragsweise und der facettenreichen
Mimik war jedes Kind in kürzester Zeit gedanklich im Palast des Felsenkönigs versunken
und es lernte das  Krokodil „Krokofil“ kennen. Dies ist nicht nur freundlich sondern auch ein
Traumländer, der an seine Träume glaubt. Unbekümmert verbringt Krokofil zusammen mit
der Prinzessin Anna Lucia die Kindheit im Palast des Felsenkönigs. Nach ihrer Hochzeit
lässt sie ihren treuen Spielgefährten allein im Palast zurück. Doch er unternimmt alles,
seine Jugendfreundin wiederzufinden. Schon bald erkennt er, wie wichtig Freunde sind.
Nur durch ihre Mithilfe gelingt es ihm, seinen Traum wahr zu machen.

Den Dritt- und Viertklässlern las Armin Pongs aus seinem Buch „Krokofil2: Das Karussell der
Farben“ vor. Auf der Suche nach seiner besten Freundin Anna Lucia schließt sich Krokofil
einer Karawane an und begibt sich auf eine abenteuerliche Reise. Er lernt die Farben und
Düfte fremder Länder kennen und ihm begegnen Menschen und Tiere, die ihm helfen und
denen er vertrauen kann. Obwohl er erfährt, dass er wie auf einem Karussell im Kreis
gelaufen ist, gibt er nicht auf, sondern setzt auch weiterhin alles daran, seine Freundin zu
finden. Im zweiten Buch reist Krokofil durch sieben Länder Europas, in denen es viel
Interessantes kennenzulernen und zu entdecken gibt.

Durch geschicktes Nachfragen und entsprechende Impulse verdeutlichte der Schriftsteller
den, zumeist „krokofilgrün“gekleideten, Zuhörern eindrucksvoll, dass das Lesen von Büchern
in ihren Köpfen  mit Hilfe von viel Fantasie eigene Bilder entstehen lässt. Diese machen
unendlich reich und man wird Lesemillionär. Am Schluss versprachen die meisten Kinder
ganz fest, ab dem heutigen Tag noch mehr zu lesen und häufig auf das Fernsehen und
Computerspielen zu verzichten.

Zur Erinnerung erhielt jedes Kind einen Mondstein mit Sternenstaub als Heilmittel bei
schlechten Träumen sowie ein kleines Plakat mit Krokofil. Jeder Klasse überreichte Herr
Pongs eine Lesemuschel zum Umhängen. Nicht fehlen durfte natürlich das Abschlusslied
„Lesemillionär“, das alle mit großer Begeisterung sangen.

Noch lange werden die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte der
Grundschulen Eschenau und Brand mit Freude an diese besondere Lesung zurückdenken.
Herzlichen Dank  den Fördervereinen der Grundschulen und der Bödecker-Stiftung, die diese
Aktion durch ihre Spenden ermöglicht haben!

Minus 60° - da muss man sich warm anziehen

Passend zum Jahresthema „Norden“ kam der Filmjournalist Reinhardt Wurzel an die Grundschule Brand, um von seiner Expedition zum sibirischen Kältepol zu berichten. Anfangs ließ er die Schüler von ihren Wintererfahrungen mit Kälte, Schnee, Eis und anderen Wetterphänomenen berichten, um sie auf die extremen Bedingungen bei minus 60° einzustimmen. Anschließend durfte die ganze Schule den Expeditionsfilm „Minus 60 Grad. Das bizarre Leben am Kältepol Sibirien“ ansehen. Darin wurde gezeigt, wie Hobby-Meteorologen zum kältesten Dorf der Welt fuhren, um Experimente und Messungen durchzuführen.

Sehr beeindruckend war, wie kompliziert plötzlich Alltägliches wie Autofahren oder Milchholen wird. Erstaunlich war auch, wie viele Schichten Kleidung die Kindergartenkinder anziehen mussten. Bewunderung fanden die tollen Bilder von den Experimenten und Wetterphänomenen: Eine Tasse heißes Wasser, ausgeschüttet in der Luft, verwandelt sich zu einer Wolke unzähliger Schneekristalle!

Im Anschluss durften die Schüler noch viele Fragen zur Expedition stellen und Herr Wurzel hatte noch einiges zu berichten: Zum Beispiel, wie gefährlich es ist, bei minus 60° durch den Mund zu atmen. Den abschließenden Höhepunkt bot das Anprobieren der Expeditionsausrüstung. Wir haben viel gelernt und empfinden das Winterwetter bei uns nun als völlig harmlos.

  R. Wurzel

 

Einen beeindruckenden Start in unsere Projekttage zum Thema „USA“, die im Rahmen
unserer langfristig angelegten Schulaktion „Vier Fenster zur Welt“ stattfinden, erfuhren
wir durch Mr. Maurier, einem ehemaligen Schülervater, der in der US Army dient und
seinen familiären Stützpunkt in Brand fand. Unterstützt von seiner Frau und dem jüngeren
Sohn brachte er uns in einer eindrucksvollen Power-Point-Präsentation dieses faszinierende
Land näher. Wie klein ist dagegen unsere Bundesrepublik Deutschland, wenn man sie
vereinzelten US-Staaten gegenüberstellt! Was für unterschiedliche klimatische Zonen
beherbergt dieses Land und was für Folgen hat das auch für das Wetter: Tornados, die
schreckliche Überschwemmungen anrichten. Hitze, die immer wieder schwere Brände
entfacht. Schneemassen, so hoch, dass man vom Hausdach hineinspringen kann, ohne
sich zu verletzen!

Natürlich kamen auch die „Attractions“ nicht zu kurz, wie das glamouröse New York oder
diverse Nationalparks. Es erfolgte auch ein kindgerechter, kurzer Streifzug durch die
Geschichte: Aus den anfänglich dreizehn Kolonien an der Ostküste (rot-weiße Streifen
der US-Flagge) entwickelten sich im Laufe der Jahrhunderte 52 Staaten (Sterne der US-
Flagge), mitunter durch verlustreiche Kriege.

Ein besonderer Höhepunkt waren die echten Utensilien, die Mr. Maurier mitbrachte, um
die amerikanischen Nationalsportarten Baseball und Soccer zu veranschaulichen.

 

 

Unterkategorien

Seite 1 von 2

© 2018 Grundschule Eckental-Brand .